Suche
  • Conny Petry

5 Tipps worauf Ihr bei der Auswahl Eures Trauredners achten solltet

Aktualisiert: März 4



  1. Schaut Euch zunächst einmal auf Hochzeitsportalen um. Welche Trauredner gibt es in Eurer Nähe, wer ist gut bewertet und wird häufig empfohlen? Eine gute Möglichkeit, sich einen Überblick über Dienstleister in Deiner Region zu verschaffen, ist auch das Hochzeitsgutscheinbuch von smartWed. Sobald Ihr eine kleine Auswahl getroffen habt, lasst die Websites der Trauredner auf Euch wirken! Gefällt Euch der Stil, wie stellt sich der Trauredner vor, ist er authentisch? Findet Ihr Rezensionen und Fotos von früheren Paaren? Stehen Videos zur Verfügung? Hier könnt Ihr schnell spüren, ob Euch die Stimme und Art zu sprechen gefällt und angenehm für Euch ist. Auf der Startseite sind meist schon die Social Media Accounts verlinkt. Hier bekommt Ihr nochmals einen guten Überblick über den Stil und die Art des Trauredner, - und ob er/sie Euch sympathisch ist!

  2. Ist der Trauredner Eurer Wahl zu Eurem Wunschtermin noch verfügbar? Dann solltet Ihr frühzeitig (bestenfalls mindestens 1 Jahr im Voraus) als Erstes ein unverbindliches, kostenloses Kennenlerngespräch vereinbaren. Am Besten auf einen Kaffee um die Ecke (momentan leider eher per Videocall, aber den Kaffee solltet Ihr auf jeden Fall nachholen!)

  3. Sprecht den Preis an! Handelt es sich um einen Endpreis (inkl. einem persönlichen Gespräch mit Euch, weiterer Absprachen mit Euren Herzensmenschen, Absprachen mit Musikern, der Location?) oder werden Einzelleistungen berechnet? Kommen noch Fahrtkosten oder Mehrwertsteuer hinzu?

  4. Lasst Euch auf jeden Fall eine schriftliche Vereinbarung geben, auf der die wichtigsten Punkte, wie Datum, Ort, Leistungen, Honorar fixiert sind.

  5. Über einen Plan B denkt natürlich niemand so gerne nach… Aber was passiert, wenn Euer Trauredner am Tag der Hochzeit tatsächlich mal krank sein sollte? Fragt sie/ihn nach einem Back-Up. Gibt es einen anderen Trauredner, der einspringen würde?

  6. Last but not least: Bauchgefühl, Bauchgefühl und nochmal Bauchgefühl! Die Chemie zwischen Euch muss einfach passen. Die Gestaltung einer freien Trauung ist etwas sehr Persönliches, daher solltet ihr einfach auf einer Wellenlänge sein. Natürlich muss er/sie in Euer Budget passen, verfügbar sein und auf Eure Wünsche und Vorstellungen eingehen. Aber letztendlich muss es „klick“ machen und das spürt ihr, - ebenso wie ihr gespürt habt, dass ihr Beide zusammengehört!